Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Site von HTML 4.01 auf HTML 5 übertragen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Site von HTML 4.01 auf HTML 5 übertragen

    Hallo,

    ich sitze an der extrem undankbaren Aufgabe, meine www.gitarrenunterricht-mobil.com,, die bei Google gut gelistet ist, wegen Respo erstmal auf HTML 5 zu übertragen. Ich setze auf ein festes Layout von 960 Pixeln um, das später den Viewport für kleine Desktiop-Darstellungen bilden soll. Dabei bereite ich alles so vor, dass ich auf Prozentangaben und größenvariable Fonts für die kleineren Viewports umstellen kann.
    Da die Gestaltung aller Seiten so, wie sie sind, sehr beliebt ist, möchte ich es beibehalten. Das Kunststück besteht nun darin, vom alten Tabellenlayout auf möglichst semantische Elemente umzustellen, ohne etwas offensichtlich falsch zu machen und bei Google bei guter Positionierung in Ungnade zu fallen.
    Gestern habe ich gerade die Startseite vom Layout sehr exakt nachgebaut. Soweit, so gut :-).ist "nur" ein Zwei-Spalten-Layout. B.t.w. habe noch kein Lipsum-Testtemplate fertig (wg. Duplicate Content.

    Ich möchte mein festes Layout mit 960px (s.o.), bei den später einzurichtenden Designs für Tablet und Mobile auf Prozentangaben umstellen, die Höhenangaben aber in Pixel beibehalten und unten Platz für Text (beim Zusammenschieben) lassen.
    Das klappt bei den responsiven Vieworts auf der gitarrenunterricht-neuss.de (Mobile / Tablet) ganz gut.


    Für die Semantik: In etwa bekannt sind mir die HTML-5-Elemente header, nav, section, article, aside und footer. Und hier beginnt meine erste Frage:

    Zunächst einmal setze ich "nav". "header" und "footer" ein, da ist ja klar, was da reingehört. Den Inhalt schreibe ich aber erstmal lieber in eine "Content-DIV", und meine zusätzliche sidebar-Navigation lieber in eine Sidebar anstelle einer "aside" weil ich nicht weiß, ob Google Navigationselemte in "aside" akzeptiert. Dann habe ich gelesen, dass der frühere "wrapper" den ich zur Formatierung einsetze, jetzt durch "article" ersetzt wurde, der aber wiederum header und asides enthalten kann. Habe lange im Web herumgesucht, bin nicht weiter gekommen. Was gehört wohin oder, wichtiger: was darf auf keinen Fall wohin ?

    Frage 2: ich möchte ich gern das Layout aller zehn Seiten auf eine "Layout-CSS" packen und stoße sofort auf das Problem, dass ich z.B. auf Start- und Datenschutz-Seiten einen mega-langen Text habe und auf der Hörbeispiel-Seite nur sehr wenig Inhalt
    DIVS darf`s pro Seite ja nur einmal geben. Muss ich dazu für die entsprechenden Unterseiten verschieden hoch bemaßte DIV id="content" -Variationen in die CSS packen ? Und kann ich dort für die weitere Innenstrukturierung Klassen verwenden, im Stile von

    div id="content_400" class="fotozeile">3 Fotos nebeneinander</div>

    div id="conten_900" class="main-content">viel Text</div> ?

    Mache Frage mag noch viel meiner geringen Erfahrung zeigen. Sorry, mache HTML 5 erst seit August letzten Jahres.


    Vielen Dank und viele Grüße
    Bernhard

  • #2
    Mache Frage mag noch viel meiner geringen Erfahrung zeigen.
    Das ist grundsätzlich kein Problem und dafür ist das Forum ja auch gedacht.

    Das Problem ist eher der Umfang der Hilfe und der Wille des Fragenden Informationen auch anzunehmen. Du hast bereits falsche Vorstellungen von HTML4 und willst diese

    Da die Gestaltung aller Seiten so, wie sie sind, sehr beliebt ist, möchte ich es beibehalten.
    zudem in HTML5 beibehalten. Deine Vorstellungen haben mit HTML5 aber nur wenig zu tun. Mit ein paar HTML5-Containern und Prozentangaben entsteht noch lange keine HTML5 Seite.

    HTML5 ist zudem eindeutig auf besucherfreundlichkeit und barrierefreiheit ausgerichtet. Du hingegen sieht dich als am Wichtigsten an. Das passt nicht zusammen.

    bei Google bei guter Positionierung in Ungnade zu fallen
    Bei Google werden die besten Plazierungen mit aktuellem HTML5 erreicht, sprich besucherfreundlichkeit und barrierefreiheit. Alle anderen SEO-Optimierungen sind Regenmacherei, also Unsinn.

    habe noch kein Lipsum-Testtemplate fertig (wg. Duplicate Content.
    Du hast konkrete Inhalte, Lipsum-Texte sind damit Unsinn. Und vergiß Duplicate Content, das hast du falsch verstanden.

    Ich möchte mein festes Layout mit 960px (s.o.), bei den später einzurichtenden Designs für Tablet und Mobile auf Prozentangaben umstellen, die Höhenangaben aber in Pixel beibehalten und unten Platz für Text (beim Zusammenschieben) lassen.
    Feste Breiten waren schon unter HTML4 veraltet. Das Layout hängt vom Inhalt ab, es gibt also keine vorgegebenen Breiten oder gar Anpassungen an bestimmte Endgeräte.

    Code:
    Zunächst einmal setze ich "nav". "header" und "footer" ein, da ist ja klar, was da reingehört.
    Sicher?

    Code:
    Den Inhalt schreibe ich aber erstmal lieber in eine "Content-DIV"
    Dafür gibt es das main-Element. div-Elemente dürfen nach den HTML5-Regeln nur verwendet werden, wenn es keine geeigneteren spezielleren Elemente gibt.

    Code:
    meine zusätzliche sidebar-Navigation lieber in eine Sidebar anstelle einer "aside" weil ich nicht weiß, ob Google Navigationselemte in "aside" akzeptiert.
    Das aside-Element ist korrekt. Und wie schon geschrieben: Google freut sich über korrekte Elemente.

    Code:
    Dann habe ich gelesen, dass der frühere "wrapper" den ich zur Formatierung einsetze, jetzt durch "article" ersetzt wurde
    Das ist falsch. Wrapper waren und sind in der Regel überflüssig. Nach den HTML5-Regeln sind überflüssige Container zu vermeiden, also auch die unseligen Wrapper.

    Code:
    Was gehört wohin oder, wichtiger: was darf auf keinen Fall wohin ?
    Das zu beantworten füllt ein mehrseitiges Kapitel in einem Buch. Es gibt einige konkret unzulässige Verschachtelungen und viele, deren Verschachtelung vom Inhalt abhängend zulässig ist.

    Code:
    DIVS darf`s pro Seite ja nur einmal geben.
    Falsch. id dürfen pro Seite nur einmal vergeben werden. id sollen aber auch nicht zum Layouten verwendet werden, dafür sind Klassen (class) gedacht. die dürfen dann auch beliebig häufig verwendet werden.

    Code:
    Muss ich dazu für die entsprechenden Unterseiten verschieden hoch bemaßte DIV id="content" -Variationen in die CSS packen ?
    Nein, niemals nicht. Pfui. Finger weg. Webseiten sollen nur so breit sein wie der Inhalt es erfordert. Ein seitliches Scrollen soll vermieden werden. Die Höhe der Seite richtet sich dann nach dem Inhalt. Jede Begrenzung der Seitenhöhe ist zu vermeiden und lässt sich auch vermeiden.

    Kommentar


    • #3
      Hallo, danke für die Antwort und die Mühe, die Du Dir gemacht hast.

      Hier meine Meinung zu ein paar Punkten, die ich etwas anders einschätze und zu anderen Punkten, zu denen Du IMO völlig Recht hast.

      1.Umfang der Hilfe - sorry, ich habe aktuell 4 Projekte am Laufen und mache eine Art autodidaktischen Crash-Kurs. Wenn das zuviel ist - okay (vgl. auch unten: Buch gesucht...).

      2. Fehlender Wille, Hilfe anzunehmen - Das verstehe ich nicht. Ich habe jeden Tipp, der mir hier freundlicherweise gegeben wurde, gecheckt und angewendet - teils mit, teils ohne Erfolg. Ergebnis aller Bemühungen: die aktuelle Seite ist auf sechs Viewports mit teils mehreren Browsern getestet, läuft überall ganz gut und liegt bei Google aktuell auf Platz 1 unter den Top 10 für den Suchbegriff, um den es mir geht. Aber ich kann sicherlich noch sehr viel besser machen.

      3. Meine Vorstellungen und HTML 5:
      Meine erste HTML 5- Seite habe ich durchs W3C (Unicorn) validieren lassen.
      Ergebnis: 10 Seiten fehlerfreies HTML 5 und ebenso fehlerfreies CSS3. Die Bestätigungs-Buttons anzubringen habe ich mir dann aber mal gespart, war mir irgendwie peinlich.
      Für Google zählt IMO neben dem Go für Mobile-Tauglichkeit ("Ihre Seite kann problemlos auf mobilen Geräten verwendet werden" - was ich geprüft habe und endlich habe) IMO immer noch Content, die Themenrelevanz des Ganzen, Semantik und eine Reihe anderer Dinge.

      4. "Ich sehe mich als "am Wichtigsten" an.
      Dies ist IMO eine Fehleinschätzung. Das, was ich "beliebte Seiten" nenne, bezieht sich ausschließlich auf die Anzahl der Anfragen von Interessenten (in Form von Anrufen oder Mails) und auf die Rückmeldungen meiner/unserer Kunden (Users first), die ich immer wieder frage, was sie vom Design halten und was man besser machen kann (Zielgruppenorientierung).

      5. Lipsum und Duplicate kontext : zwei Seiten online mit unterschiedlicher URL bei exakt gleichem Inhalt ist kein Problem ? Na gut, da lerne ich gerne hinzu.

      6. "Was gehört wohin" - würde ein Buch füllen ? Möglich. Da bin ich interessiert. Ganz ernsthaft:
      Kannst Du/ könnt Ihr mir ein solches Buch empfehlen ? HTML 5 für Dummies oder so ?
      Content kommt in "main", Sidebar-Navi bleibt in "aside". Alles klar, danke.

      Ich habe viel Zeit zum Lernen, möchte allerdings anfangs wirklich dämliche Fehler vermeiden. Deswegen meine Fragen hier.

      7. Klar dürfen DIVs mehrfach, nur die IDs einmal verwendet werden. War schlecht formuliert ! Sorry ! Klassen sind zum Layouten angesagt. Klar darf ich die mehrfach verwenden. Damit kann ich was anfangen. Danke ! Ich hatte irgendwo mal gelesen, Google bevorzuge DIVs - eigentlich Quatsch, warum auch ? Das wäre dann wohl so ein wirklich dämlicher Fehler geworden....

      Viele Grüße Bernhard

      Kommentar


      • #4
        Hi Bernhard,

        DIV-Elemente darf es mehr als eines geben. Du kannst hunderte von DIV's verwenden für deine Seite und die meisten Seiten im Netz verwenden etliche DIV's.

        Mithilfe von Media-Queries und weiteren Hilfsmitteln wie Flexbox oder CSS Grid kannst du eine Seite erstellen das sich an das Endgerät sowohl Desktop als auch Mobil anpasst.

        Es haben sich aber Aufbau und Elemente in HTML5 grundlegen verändert. HTML5 ist semmantischer geworden und bietet viele neue Elemente. Das Layouten mithilfe von Tabellen ist schon über 10 Jahren nicht mehr upToDate und sollte vermieden werden.

        Google-Bewertungen: Diese kann man gut beeinflussen wie die Seite aufgebaut ist und wie semmantisch die Seite ist. Aber natürlich zählt auch der Inhalt eine sehr wichtige Rolle.

        Gruss Localfu
        Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
        Albert Einstein

        Kommentar


        • #5
          Hallo localFu
          Danke für deine Antwort. Ich habe schon eine teilresponsive Site fertig, das ist die www.gitarrenunterricht-neuss.de für Mobile, Tablet, kleinen Desktop und grossen desktop ab 1600 px. Dort setze ich MediaQueries in einer einfach gestrickten Form ein. Hat Spass gemacht, Raum zum Experimentieren ist da und die Site ist neu, ich kann damit nur gewinnen...

          Die Umbauaktion, die ich in diesem Thread vorgestellt habe, bezieht sich auf ein anderes Projekt. Natürlich weiss ich um mein veraltetes Tabellen-layout. Deswegen stelle ich ja auf CSS um und habe vor, den entstehenden Entwurf für den break point der MediaQueries (grösser als 960px, kleiner Desktop) zu verwenden, ähnlich wie bei der teilresponsive Site.
          Die CSS für die anderen beiden Ansichten kommen später, schon wegen mobile first.

          Ich bin bei der umzubauenden Site aber sorgfälttiger vor allem bezüglich Semantik, denn das alte Tabellenteil rankt trotz old school ganz gut. Und das soll mit dem schrittweisen
          Umbau besser, aber wegen unnötiger Fehler nicht schlechter werden.

          Gruss Bernhard

          Kommentar


          • #6
            Hallo -

            Wie formatiere ich den main ?
            Mit Klassen im Stile von

            main class="container"

            Geht so etwas überhaupt ? Kann ich den main unterteilen fürs Layout ?

            Gruss Bernhard

            Zuletzt geändert von Bernhard; 15.05.2019, 17:25.

            Kommentar


            • #7
              Mit Klassen im Stile von

              main class="container"
              Das ist zwar nicht notwendig, da das main-Element auf jeder Seite nur einmal vorkommen darf. Aber üblich und häufig hilfreich. Allerdings sollten sprechende Namen vergeben werden. Container sind eigentlich alle Elemente, häufig werden so auch Elemente genannt die andere Elemente enthalten. Da main den wichtigsten Inhalt enthält sind Klassennamen wie content sinnvoller.

              Kann ich den main unterteilen fürs Layout ?
              Ich weiß nicht ob ich deine Frage richtig verstanden habe. Ohne konkreten Inhalt lässt sich bei HTML5 auch nicht beurteilen ob die gewählten Elemente semantisch korrekt sind. In jedem Fall darf der main-Container weitere Container oder Elemente enthalten. Dadurch kannst du main unterteilen.

              Kommentar


              • #8
                Danke.

                Dann kann ich ja jetzt weitermachen. Irgendwo im Web stand, main würde von den IE 9-11 nicht unterstützt. Ich denke, hier geht es wohl generell um alle neuen HTML-5-Elemente.
                Nun, ich habe hier auf einem Rechner noch den IE 11 (der ist ja von 2013 und alt genug), und dort werde ich ja sehen, ob es auch dort klappt. Einige Leute meiner Zielgruppe sind nämlich etwas ältere Semester, vielleicht mit etwas älteren Browsern...


                Viele Grüße
                Bernhard

                Kommentar


                • #9
                  main würde von den IE 9-11 nicht unterstützt
                  Richtig. Aber dafür gibt (besser gab) es eine einfache Lösung. Ziemlich am Anfang der CSS-Datei folgende Eingabe anfügen:

                  Code:
                        header, nav, main, aside, footer, section, article, figure, figcaption, audio, video {
                           display: block;
                        }
                  Gab, weil das nicht nicht mehr notwendig ist. Denn das

                  Einige Leute meiner Zielgruppe sind nämlich etwas ältere Semester, vielleicht mit etwas älteren Browsern...
                  ist Unsinn. Alle IE bis einschließlich dem IE11 sind in der Praxis tot und müssen nicht mehr berücksichtigt werden. Solche Angaben (ersatzweise statt der alten Leute Firmenrechner) sind schlicht Ausreden um sich vor dem Lernen und Anwenden von aktuellem HTML- und CSS zu drücken. Ich kenne die Behauptung auch nur von HTML-/CSS-Anfängern und Webseitenerstellern mit veralteten Kenntnissen. Dass grade ältere Leute angeblich veraltete Browser nutzen ist fast schon unterstellung oder gar eine Beleidigung der Altersgruppe. Das stimmt schlicht nicht. Mir konnte auch noch niemand eine seriöse Quelle dafür sorgen.

                  Wenn du trotzdem noch den IE11 unterstützen willst ist ein Fallback schnell und einfach einzurichten. Alle Male besser als auf die neuen Möglichkeiten zu verzichten, die der überwiegenden Mehrheit deiner Besucher zu Gute kommt. Der Anteil vom IE11 liegt mittlerweise bei unter 1%, heißt 99% deiner Besucher bekommen eine schlechtere Webseite als es möglich wäre. Das scheinst du vollkommen zu verdrängen.

                  Mit einem Fallback bekommen die wenigen bis überhaupt nicht vorhandenen IE11-Nutzer eine einfache, aber trotzdem strukturierte Ansicht. Es wird auch gerne vergessen, dass die sowieso schon wenigen IE11-Nutzer diesen häufig nur auf bestimmten Rechnern nutzen, in der Regel also auf anderen Rechnern mit anderen Browsern surfen. Von den noch 1% IE11-Nutzern sind also viele mit dem IE11 nur kurzzeitig zeitweise unterwegs, nutzen also meist andere Browser.

                  Zudem darfst du eine weitere Regel nicht vergessen: Webseiten können und brauchen nicht auf allen Rechnern gleich auszusehen. Die Regel verdrängen viele Anfänger leider im IE11-Fieber.

                  Ganz einfach ist ein Fallback wenn nach der Reihenfolge "Mobile-First" die Webseite erstellt wird. Dann ist ein Fallback quasi schon eingebaut.
                  Zuletzt geändert von MrMurphy; 16.05.2019, 10:28.

                  Kommentar


                  • #10
                    Stimme insoweit zu, dass man Menschen, die keine Affinität zu Computersachen haben, nicht abwerten sollte und auch nicht unterstellen, dass dies immer ältere Semester sind. Ich habe selber solche in meinem Freundeskreis (auch mit IE11 auf dem Rechner), die ich gleichwohl sehr schätze.
                    Ebenso verfehlt und wenig konstruktiv ist es jedoch, Entwickler durch die Unterstellung zu diffamieren, das Motiv, den IE11 noch zu untersützen, sei Inkompetenz und mangelnde Motivation, sich Neues anzueignen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Entwickler durch die Unterstellung zu diffamieren, das Motiv, den IE11 noch zu untersützen, sei Inkompetenz und mangelnde Motivation, sich Neues anzueignen
                      Komisch, das habe ich niemals geschrieben.

                      Wenn du meinen Beitrag mal mit offenen Augen liest kannst du hingegen feststellen, dass sich über die Hälfte mit einem Fallback für den IE11 und damit auch für alle anderen veralteten Browser beziehen.

                      Was ich geschrieben habe und wozu ich auch stehe ist, dass die Behauptung, hauptsächlich ältere Menschen würden noch den IE11 verwenden, falsch ist. Das mag in deinem Umkreis und in einigen anderen auch so sein, entspricht aber nicht dem Durchschnitt der Internetuser. Da vertraue ich eher auf Auswertungen von Institutionen die solche Daten sammeln und durch Umfragen festigen.

                      Browser mit einem Marktanteil von um die 1% in Deutschland zu unterstützen ist nicht erforderlich. Zumal wenn die betreffenden Webseitenersteller auf die Eigenheiten von verbreiteteren Browsern seltsamerweise keine Rücksicht nehmen. Da passt dann etwas nicht. Es passt auch nicht wenn gleichzeitig 99% der Besucher ein schlechters, veralteteres HTML und CSS als möglich serviert wird. Sollen die abgeschreckt werden?

                      Um es noch mal ganz klar zu schreiben: Ich lehne nicht die Unterstützung von seltenen Browsern ab. Sondern die Ablehnung von aktuellem HTML und CSS unter der Behauptung, ältere Browser könnten damit nichts anfangen. Das ist sachlich etwas vollkommen anderes. Wenn die Untersützt werden sollen kann aktuelles HTML und CSS (zum Beispiel Flexbox und CSS-Grid) problemlos verwendet werden. Dann sind nur wenige Zeilen CSS als Fallback erforderlich.

                      Ich stehe also auch dazu, dass die folgende Aussage sachlich falsch ist: "Wer ältere Browser wie den IE11 unterstützen will darf kein aktuelles HTML und CSS verwenden."

                      Ich stehe auch dazu, dass Webseiten nicht auf allen Bildschirmen gleich aussehen müssen. Es müssen keine Notärzte gerufen werden, weil eine Webseite auf einem Smartphone anders als auf einem Desktop-Bildschirm aussieht. Oder weil die Seite in verschiedenen Browsern etwas unterschiedlich dargestellt wird.

                      Das ist hoffentlich verständlich.

                      Kommentar


                      • #12
                        Hi Bernhard,
                        mir ist aufgefallen, dass du für deine neue Seite feste Höhen verwendest. Das ist nicht gut, da beim verkleinern des Screens sichtbar wird, das der Text aus der Box heraus rutscht. Hier wäre es besser keine festen Höhen zu verwenden. Es fehlt auch Kontrast zwischen den Hintergrund und der Schrift. Hier wäre es besser den Kontrast für die Leserlichkeit zu erhöhen. Zudem lassen sich Texte durch Grafiken auflockern. Lieber Grafiken zwischen den Textzeilen als am Anfang oder Ende zu packen.

                        Gruss Localfu
                        Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
                        Albert Einstein

                        Kommentar


                        • #13
                          Komisch, das habe ich niemals geschrieben.
                          Ich beziehe mich auf diese Passage:
                          Solche Angaben (ersatzweise statt der alten Leute Firmenrechner) sind schlicht Ausreden um sich vor dem Lernen und Anwenden von aktuellem HTML- und CSS zu drücken. Ich kenne die Behauptung auch nur von HTML-/CSS-Anfängern und Webseitenerstellern mit veralteten Kenntnissen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Nachdem ich das, was mir indirekt nachgesagt wurde, halbwegs verarbeitet habe, melde ich mich aber noch einmal zu Wort-
                            Mir ging es schlichtweg rein technisch um die Darstellung auf älteren Browsern, und das noch angestoßen durch einen Beitrag aus dem Web.

                            Ich habe garantiert ohne jegliche Drückebergerei in einem selbst auferlegten Crash-Kurs sowohl HTML 5 als auch CSS 3 als auch die Grundelemente vom responsiven Design gelernt. Aus Gründen, die ich privat sehr gut vertreten kann, bin ich vorher nicht über das Tabellen-Layout hinaus gekommen. Es hat mir aber - allen Unkenrufen zum Trotz - immer wieder Lob und vor allem auch Interessenten eingebracht.
                            Ich hatte gerade meine erste HTML-5-Webseite fertig, als der Mobile-First-Hype im Internet einen vorläufigen Verunsicherungs-Gipfel (Seiten ohne Mobile würden nach und nach definitiv deutlich schlechter ranken) erreichte. So ging ich daran, meine frisch designte Site sofort aus dem Web zu nehmen. Vielleicht kann man meine Enttäuschung gut nachvollziehen.
                            .
                            Beim Erlernen des responsiven Designs habe ich versucht, mehrere Media-Queries-Ansätze zu verstehen und sie selber nachzubauen. Dies war zunächst ein Grid-Layout mit 12 Spalten, was mir für den Anfang einfach zu unübersichtlich war. Auch vom Hamburger-Navigation habe ich zunächst die Finger gelassen. Nicht alles auf einmal ! Dann habe ich aus einem Tutorial ein anderes "einfacheres" Layout nachgebaut, was mir nachvollziehbarer erschien, sodass ich Spaß daran fand, noch eine zusätzliche Ansicht für Viewports > 1600 px einzurichten. Darauf habe ich die neue Site aufgesetzt und gelernt, dass ich auch beim Respo-Design weiterhin viele Fein-Einstellungsmöglichkeiten habe. Als Nächstes versuche ich jetzt, meine älteren Tabellenlayout-Seiten auf HTML 5 und (später) auf responsiv UND möglichst sematisch einwandfrei vom header bis zum footer umzustellen.

                            Ich arbeite allerdings hauptberuflich als Gitarrenlehrer und kann nicht, nur weil ich das Ganze nicht mit der Brechstange lernen kann, meine Kunden vernachlässigen. Ich bin für alle hilfreichen Tipps immer sehr dankbar, bitte aber darum, auf rasche und IMO äußerst ungerechte Urteile zu verzichten.

                            Viele Grüße Bernhard

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von MrMurphy Beitrag anzeigen
                              Bei Google werden die besten Plazierungen mit aktuellem HTML5 erreicht, sprich besucherfreundlichkeit und barrierefreiheit. Alle anderen SEO-Optimierungen sind Regenmacherei, also Unsinn.
                              Sicher? Wenn ich suche kommen meist die Ergebnisse von 2014 in html 4 zum Vorschein. Egal in welcher Sprache und wo das IP herkommt.
                              Neue Seiten sieht man bei Google kaum. News vielleicht da die meisten über Amp ausgeliefert werden.
                              https://arnego2.com <Webseiten ab €50 und einiges mehr>

                              Kommentar

                              homepage-forum.de - Hilfe für Webmaster! Statistiken

                              Einklappen

                              Themen: 56.459   Beiträge: 428.482   Mitglieder: 27.877   Aktive Mitglieder: 60
                              Willkommen an unser neuestes Mitglied, jorna2a.

                              Online-Benutzer

                              Einklappen

                              636 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 635.

                              Mit 2.057 Benutzern waren am 14.07.2019 um 11:45 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                              Die neuesten Themen

                              Einklappen

                              SimpleSite

                              Die neuesten Beiträge

                              Einklappen

                              Lädt...
                              X