Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Framework vs. Multipurpose Theme

Einklappen

Google Responsive Ad

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Framework vs. Multipurpose Theme

    Hallo zusammen,

    ich hoffe meine Frage ist hier im richtigen Unterforum, ansonsten gerne verschieben.

    Ich bin Anbieter von Coachings und Seminaren in den Bereichen Selbstbewusstsein, Ziele erreichen und Motivation. Dazu möchte ich eine professionelle Webseite mit verschiedenen Funktionen haben, u.a. ein suchmaschinenoptimierter Blog, Verkaufsseiten, Newsletter und kostenloser Emailkurs. Ich kenne mich sehr gut in SEO aus, sowohl on-page- als auch off-page-Optimierung, habe aber überhaupt keine Ahnung von Coden. Angeblich gibt es bei Wordpress Themes, mit denen ich ohne jegliche Programmierkenntnisse eine gute Website erstellen kann. Für mich steht der Preis meiner Webseite jedoch nicht im Vordergrund, weshalb ich gerne bereit bin 1000-1200 EUR in einen Programmierer zu investieren, damit ich eine professionelle, schnelle und technisch saubere Webseite erhalte. Da ich alle Texte und Bilder für Suchmaschinen bereits selber optimiert habe, das Design mit Powerpointfolien ausgearbeitet und sämtliche Funktionen in einer umfangreichen Liste mit passenden Plugins aufgelistet habe, brauche ich den Prgrammierer eigentlich nur, um mir ein entsprechendes Theme oder eben Framework einzurichten und im technischen Sinne alles zu optimieren (was auch immer es da alles zu tun gibt).

    Ich möchte mit Wordpress arbeiten, damit ich nach der einmaligen Programmierung die meisten Dinge selbst verändern oder neue Dinge hinzufügen kann, ohne immer einen Programmierer beauftragen zu müssen. Dabei stellt sich mir nun die Frage, ob ich ein Theme oder ein Framework wählen soll. Für mich steht absolut das SEO und ein gutes ranking im Fokus. Natürlich ist dies entscheidend von meinem Content abhängig, aber eben auch von technischen Dingen, wie Ladezeit / Performance der Webseite und ein schlanker und sauberer Code.

    Bisher schwanke ich zwischen dem Multipurpose Theme Enfold, dem Framework Thesis 2.x und dem Genesis Framework.

    Enfold wurde mir von einem Programmierer vorgeschlagen, der meinen Auftrag gerne umsetzen möchte. Das Theme ist super bewertet und weit verbreitet. Ich habe jedoch mehrfach gelesen, dass gerade bei multipurpose Themes, aufgrund der großen Anzahl von Funktionen, der Code meist sehr aufgebläht ist, wodurch die Performance der Webseite leidet. Deshalb habe ich jetzt ein wenig Sorge, dass mir der Programmierer Enfold vor allem deshalb vorschlägt, weil es für ihn die einfachere und schnellere Variante ist, eine Webseite zu erstellen. Bei Thesis 2.x würde er mir auch 400 EUR zusätzlich berechnen, weil er bzw. sein Team damit keine Erfahrung hat und sie normalerweise immer mit Enfold arbeiten. Außerdem soll es bei Themes leichter Probleme bei Updates geben. Bei Frameworks ist es aufgrund der Aufteilung von Framework und Child Theme wohl kein Problem.

    Thesis 2.x soll wohl die absolute Nr. 1 in Sachen SEO sein. Bei einem Vergleich habe ich auch gesehen, dass die Ladezeit mit Thesis bei 2,5 Sekunden und die Ladezeit derselben Webseite mit Genesis bei 3 Sekunden lag. Insgesamt viel der Test aufgrund von Nutzerfreundlichkeit, Preis und evtl. noch ein paar Dingen zu Gunsten von Genesis aus. Mein Bruder hat Thesis 2 und kann damit sehr gut umgehen, weshalb die Nutzerfreundlichkeit für mich nicht so wichtig ist, wie bspw. Ladegeschwindigkeit und ein sauberer Code. Thesis soll aber nicht so aktuell wie Genesis sein und gerade durch den Wechsel von 1.x auf 2.0 hat Thesis viele Anhänger verloren. Da man mit einem Framework wohl sehr vom Entwickler abhängig ist, wäre es natürlich doof, auf einen "aussterbenden T-Rex" zu setzen ;-)

    Ich habe auch mal gelesen, dass man mit Thesis 2.x ebenfalls seine Webseite ganz ohne Coden erstellen kann. Ist das wahr und vor allem: kriegt man das genauso gut hin, wie ein Programmierer (wobei natürlich mehr Zeit investiert werden müsste)?

    Wozu würdet ihr mir angesichts dieser Überlegungen raten? Wie gesagt: SEO hat absolute Priorität, Nutzerfreundlichkeit und Preis sind sekundär

    Vielen Dank für kompetente Antwort und nützliche Hinweise :-)

    Viele Grüße

    Niklas

  • #2
    Hi GebrannteMandel,
    ersteinmal Enfold und co sind keine Frameworks. Frameworks werden ausschließlich in der Programmierung verwendet. Zudem bin ich kein großer Fan von Wordpress, das bezieht sich aber nur auf CMS-Sachen. Wordpress als Blogsoftware ist in ordnung. Die Frage ist, ob du bei einem Betrag von bis zu 1200€ nicht lieber ein anderes CMS nutzen möchtest, was sich besser an deine Bedürfnisse anpassen lässt. Dann brauchst du nicht den Kopf zerbrechen ob du Enfold oder Genesis verwendest.

    Der Ganz Große Fehler:
    ...SEO hat absolute Priorität, Nutzerfreundlichkeit sind sekundär
    Also das kann ich mit besten Willen nicht nachvollziehen. Nutzerfreundlichkeit sind genauso wichtig wie SEO. Wenn die Seite scheiße ist, kein Konzept, keine Struktur oder keinen guten Inhalt hat, bringt dir guter SEO rein garnichts. Wenn der Besucher nach paar Sekunden nicht das gefunden hat oder nicht weiter kommt, dann wird oft weg geglickt.

    Zu Programmierer: Es gibt kein geschützen Namen Programmierer - jeder der sich ein bischen mit html,css und javascript auskennt kann sich Programmierer nennen. Dazu gehört es mehr als nur Wordpress-Themes zu erstellen. 400€ sind einfach mega übertrieben für das Einrichten eines Themes und deren Anpassung. Da wesentliche Aufgaben dabei fehlen und die Gestaltung meist außen vor ist.
    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
    Albert Einstein

    Kommentar


    • #3
      Hallo Localfu,

      schon mal vielen Danke für deine Antwort.

      1. Wie ich das verstanden habe, ist Thesis 2.0 und Genesis jeweils ein Wordpress Framework und Enfold ist wohl ein multipurpose Theme. Die werden von allen auch so bezeichnet, dewegen ging ich einfach mal davon aus, dass es so heißt.

      2. Wordpress ist ja das am meisten verbreitete CMS und wird von vielen als die Nummer 1 der CMS bewertet. Wieso hältst du nichts von Wordpress bzw. was können andere CMS besser als Wordpress? Welches CMS würdest du an meiner Stelle wählen?

      3. Bei Nutzerfreundlichkeit habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt. Ich meinte in dem Fall mit Benutzerfreundlichkeit die Bedienbarkeit des Frameworks. Also wie einfach ich ohne Programmierkenntnisse Dinge auf meiner Webseite verändern kann. Die Nutzerfreundlichkeit meiner Webseite für den Nutzer ist selbstverständlich super wichtig. Schließlich ist der zahlende Kunde auch ein Mensch und eine Maschine und außerdem beeinflusst die Verweildauer ja entscheident das ranking, weshalb keyword-spam usw. natürlich Käse ist.

      4. Also der Programmierer richtet das Theme nicht nur ein sondern setzt all meinen Vorstellungen um und macht alles, was auf technischer Seite notwendig ist. Leider weiß ich nicht genau, was das alles beinhaltet, deswegen auch meine Frage, ob ich es mit Thesis 2 bspw. auch alles alleine machen könnte. Mein Bruder meinte eben, dass ich einen Programmierer brauche, aber was der eigentlich im Detail alles machen muss weiß ich überhaupt nicht. Kannst du mir sagen, was der Programmierer alles macht / machen kann, was ich ohne coden eifnach nicht selber machen kann?

      Kommentar


      • #4
        Hi GebrannteMandel,
        Framework ist ein fester Begriff aus der Programmierung und hat ersteinaml garnichts mit dem Theme von Wordpress zu tun. Deswegen ist es für mich als Entwickler komisch es als Framework zu nennen.

        Zu Wordpress:
        Wordpress ist tatsächlich eines der meist verbreitete System im Netz und wird von vielen Leuten verwendet, da es ziemlich einfach zu handhaben ist. Doch wordpress ist nicht das Gelbe vom Ei und stellt. nur ein Teil der CMS-Lösungen. Als erstes sollte man die Geschichte des einst Blogsystem Wordpress und heute sehr oft verwendeten CMS-Lösung erzählen.

        Und ja es gibt bessere CMS-Lösungen als Wordpress, da einige Funktionen die ein CMS standardmäßig beinhaltet einfach fehlen oder durch zahlreiche installation von Plugins nachinstalliert werden müssen. Deswegen gibt es auch so viele Plugins in Wordpress. Meine Systemlösungen die ich vor Wordpress bevorzuge sind Drupal, Joomla und Typo3. Jedes dieser Systeme hat in bestimmten Bereichen seine Stärken und sind allemal in vielen Dingen besser als Wordpress. Allein die Funktionalität die diese Systeme anbieten, macht es mir möglich eine Seite viel besser an unterschiedlichen Projekten anzupassen.

        Natürlich würde ich dir jetzt kein Typo3 empfehlen, da man viel Zeit investieren müsste um diese Lösung zu beherschen, zudem wäre das wie Kanonen auf Spatzen. Was ich dir aber empfehlen könnte wäre Drupal und Joomla auszuprobieren. Beide Systeme sind in der Funktionalität viel besser dran als Wordpress.

        Da ich als Mediengestalter und angehender Fachinformatiker(Anwendungsentwicklung) jeden Tag mit Internetseiten zu tun habe und mich nicht nur auf eine Lösung verlasse, kenne ich die großen Unterschiede. Natürlich will ich Wordpress als Blogsystem nicht schlecht reden. Ich verwende dies als reines Blogsystem und darin liegt seine Stärke. Als CMS-Lösung fehlt es einfach an der Funktionalität.

        Zu Programmierer:
        Leider kann sich heut' zu Tage jeder Programmierer nennen. Wenn du also wie oben geschrieben bereit bist eine Summe bis zu 1200€ zu zahlen, würde ich dir empfehlen einen Fachmann arbeiten zu lassen. Entweder ein Mediengestalter oder ein Fachinformatiker. Das sind zwei Berufe die Ahnung von der Programmierung einer Internetseite sind und dir zum Teil ein eigenes Theme für das Geld erstellen können. PS: Das ist kein Angebot von mir, zurzeit habe ich genug zu tun mit Kundenaufträge

        Gruß Localfu
        Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
        Albert Einstein

        Kommentar


        • #5
          Zitat von GebrannteMandel Beitrag anzeigen

          Wordpress ist ja das am meisten verbreitete CMS und wird von vielen als die Nummer 1 der CMS bewertet. Wieso hältst du nichts von Wordpress bzw. was können andere CMS besser als Wordpress? Welches CMS würdest du an meiner Stelle wählen?
          Das beliebteste System der CMS ist Wordpress, da ist was wahres dran und diese Beliebtheit macht es auch zum Opfer Nummer 1 für Angriffe. Ähnlich wie Windows das als OS auch die Nummer 1 ist bei Angriffen. Sicherheitsrisiken bergen vor allem viele Plugins die man oft braucht um Wordpress zu dem zu machen was der Kunde möchte. Auch einfache Passworte sind ein Punkt er oft übersehen wird. Joomla ist in etwa vergleichbar in Schwierigkeit der Adaption. Auch hier gibt es Plugins nur werden sie Extensions genannt.

          Was du so erwähnst mit den Veränderungen die du jetzt schon eingeplant hast, ohne das die Seite überhaupt abgehoben hat. In meiner Erfahrung hat noch kein Kunde das gemacht was du so vorhast, vor hatten sie es auch, die Webseite erweitern, Bilder wechseln etc. Wenn die Seite erst einmal Online ist warten auf dich Sachen wie SEO, weniger wenn Userfreundlichkeit in die Seite mit umgesetzt wurde, mehr wenn nicht. Userfreundlichkeit ist ein Punkt in SEO.

          Verweildauer auf einer Seite ist allerdings kein Rankingsignal. Wohl aber ein Bestandteil in der Umsetzung des ROI.
          https://arnego2.com

          Kommentar


          • #6
            Das Ding ist, dass man darüber stundenlang diskutieren kann. Ich habe meine Erfahrungen mit verschiedenen CMS-Lösungen gemacht und man sehr offen, welche Vor- und Nachteile jedes System hat. Und ja es macht ein großen Unterschied welches CMS du verwendest und nein Usability ist nicht teil von SEO. Suchmaschinenoptimierung mehr oder weniger mit der Usability deiner Seite zu tun. Ich kann eine Seite mit sch... Usability haben und gleichzeit läuft das SEO sehr gut.
            Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
            Albert Einstein

            Kommentar

            Lädt...
            X