Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Reiseportal

Einklappen

Google Responsive Ad

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Reiseportal

    Hallo,

    habe gerade 2 neue Projekt angefangen Thema Reisen. Eines der Projekte soll mal ein Forum werden.

  • #2

    Kommentar


    • #3
      Hi,
      Reiseportale würde ich nicht mithilfe von Wordpress erstellen, außer der Bereich, der wirklich ein Blog darstellt. Besonders nicht wenn man dies kommerziel betreibt, wie in diesem Fall. Die Farben und Farbwirkung sollte verbessert werden, zudem spiegelt die Farbe des Logos im rest der Seite nicht wieder. Es könnte grafisch als auch strukturell noch aufgewertet werden.

      Das Impressum: Das Impressum ist für eine kommerzielle Seite essenziell und sollte den Standards genügen. Das Problem hier ist nicht, dass ein Impresuum fehlt oder es an Daten fehlt, sondern die Platzierung. Es muss für den Besucher gut erreichbar sein und allen Dingen ersichtlich. Deswegen meine Empfehlung: Das Impressum sollte man entweder am Seitenanfang packen oder am Ende einer Seite.

      Trotz der oben geschriebenen Kritiken und das nicht ausreichende Anpasssen der SEO-Optimierung, finde ich dass das Portal potenzial hat und es auch einige Elemente gibt, wo ich als Besucher nicht meckern würde. Es ist also noch einiges an Potenzial aus der Seite heraus zu bekommen.

      Ich wünsche dir noch viel Erfolg mit deinem Projekt und wenn sich was neues entwickelt hat auf dem Portal, wäre für das Forum interessant sein diese vorzustellen.

      Gruß

      euer Localfu
      Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
      Albert Einstein

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Localfu Beitrag anzeigen
        Hi,
        Reiseportale würde ich nicht mithilfe von Wordpress erstellen, außer der Bereich, der wirklich ein Blog darstellt. Besonders nicht wenn man dies kommerziel betreibt, wie in diesem Fall. Die Farben und Farbwirkung sollte verbessert werden, zudem spiegelt die Farbe des Logos im rest der Seite nicht wieder. Es könnte grafisch als auch strukturell noch aufgewertet werden.

        Das Impressum: Das Impressum ist für eine kommerzielle Seite essenziell und sollte den Standards genügen. Das Problem hier ist nicht, dass ein Impresuum fehlt oder es an Daten fehlt, sondern die Platzierung. Es muss für den Besucher gut erreichbar sein und allen Dingen ersichtlich. Deswegen meine Empfehlung: Das Impressum sollte man entweder am Seitenanfang packen oder am Ende einer Seite.

        Trotz der oben geschriebenen Kritiken und das nicht ausreichende Anpasssen der SEO-Optimierung, finde ich dass das Portal potenzial hat und es auch einige Elemente gibt, wo ich als Besucher nicht meckern würde. Es ist also noch einiges an Potenzial aus der Seite heraus zu bekommen.

        Ich wünsche dir noch viel Erfolg mit deinem Projekt und wenn sich was neues entwickelt hat auf dem Portal, wäre für das Forum interessant sein diese vorzustellen.

        Gruß

        euer Localfu
        Hi Localfu,
        warum würdest du kein Reiseportal mit Wordpress erstellen, bzw. was wäre deine Alternative? Recht große Portale wie Urlaubspiraten oder Urlaubsguru basieren ja auch auf Wordpress.
        Gruß Mario

        Kommentar


        • #5
          Zitat von MarioB Beitrag anzeigen

          Hi Localfu,
          warum würdest du kein Reiseportal mit Wordpress erstellen, bzw. was wäre deine Alternative? Recht große Portale wie Urlaubspiraten oder Urlaubsguru basieren ja auch auf Wordpress.
          Gruß Mario
          Wordpress ist dabei aber nicht Wordpress, große Online Reiseportale haben ihre Webseiten extra für sie maß-entwickelt. und nehmen keine Themes die es zu kaufen gibt.
          https://arnego2.com

          Kommentar


          • #6
            Hallo MarioB,
            ich finde es gut wenn man sich mit den unterschiedlichen CMS auseinander setzt und deren Stärken und Schwächen zu erfahren. Warum ich nicht überzeugt bin Wordpress dafür zu verwenden hat mehrere Gründe, aber zuerst einmal das warum haben die Wordpress verwendet. Größere Unternehmen haben ein besseres Budget, sodass eigene Themes und eigene Plugins entwickelt werden können. Ob das immer gut ist, ist eine andere Frage. Jetzt zu der Frage, warum ich nicht empfehle Wordpress zu verwenden: Wordpress ist ein sehr gutes System und eine sehr gute Blogsoftware. Als CMS kann es in einigen Bereich auch viel leisten. Will man mehr aus Wordpress heraus holen, kommt man mit Wordpress schnell an seine Grenzen und man ist auf viele Plugins angewiesen, um Funktionen zu erhalten, die für mich ein CMS ausmachen und andere CMS von Haus aus ohne Plugins mitliefern.

            Wordpress ist durch seine leichte Bedienung und dadurch das es jahrelang ungeschlagen ein gutes Blogsystem war, dass von vielen genutzt wurde erst populär geworden. Als dann noch Funktionen eines CMS zur verfügung standen, war die Popularität höher gewachsen als die Pedanten Dupal, Joomla, Typo3 und vielen weiteren CMS-Lösungen auf dem Markt.

            Wordpress liefert nicht ausreichend Flexibilität und Funktionalität im gegensatz zu den oben genannten CMS-Lösungen, um den entsprechenden Anforderungen zu genügen, um eine geeignetes Reiseportal zu erschaffen. Ich sehe in Wordpress andere Stärken, die man für andere Zwecke besser verwenden könnte. Natürlich hat sich Wordpress weiter entwickelt seitdem es die CMS-Funktionalität besitzt, aber das haben die anderen Lösungen auch und sind sogar einen Schritt Richtung Usability gegangen und unter anderem in Drupal und Joomla ist das sehr spürbar geworden.

            Aber warum will manch' ein Unternehmen Wordpress nutzen? Die Frage kann ich leicht beantworten. Viele Mitarbeiter nutzen in der Freizeit auch Wordpress und haben gute Erfahrungen gesammelt und denken, dass dieses Konzept auch für eine größere Firmenseite funktioniert. Viele Agenturen gehen auf die Bedürfnisse und Wünsche ein, und machen nach meiner Meinung den Fehler auf Teufel komm raus eine Lösung zu basteln. Dazu haben die Mitarbeitet die als Kunde Wünsche gegenüber der Agenturen nicht bedacht, dass es viele Probleme mit sich bringt, Lösungen zu verwenden, die eigentlich für kleinere Projekte gedacht sind. Für eine größere Agentur ist es kein Problem ein Wordpress zusammmen zu schrauben, die die Anforderungen eines Typo3 besitzt, aber hat viele, viele Nachteile; unter anderem auch hohe Kosten und Entwicklungszeit. Meist sind diese gebastelten Lösungen sogar komplexer zu händeln, als direkt auf Joomla der Typo3 zurück zu greifen.

            PS: Leider war ich drei Wochen krank und bin noch angeschlagen, wenn also keine direkte Rückmeldung oder Beantwortung von Threads kommt, dann bitte etwas geduld ;-)

            Gruß

            Localfu
            Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
            Albert Einstein

            Kommentar

            Lädt...
            X